bluff portrait

Das Gartenhaus - Teil II

EIN INSPIRIERENDES ZUHAUSE FÜR EINE KÜNSTLERIN

In der Bündner Herrschaft hat die Illustratorin und Autorin, Tatjana Hauptmann ein wunderbares neues Zuhause gefunden: Das Gartenhaus - wie sie es liebevoll nennt. Es handelt sich um ein ehemaliges Dienstbotenhaus, das an einem herrschaftlichen Schloss angebaut ist. bluff interior & colour design durfte bei der Auswahl der Tapeten beraten. Im Portrait Teil I haben wir Ihnen die ersten fertige Räume gezeigt. 

 

Nun folgt Teil II unseres Portraits und somit der Abschluss - sehen Sie nachfolgend das komplette Gartenhaus der Künstlerin inklusive Atelier. Zudem erfahren Sie im Portrait mehr über Tatjana Hauptmann und Sie haben die einmalige Gelegenheit, drei Kinderbücher von der Künstlerin persönlich signiert in unserem Shop zu bestellen (limitierte Anzahl). 

 

Portrait Tatjana Hauptmann - Autorin und Illustratorin 

Tatjana Hauptmann kam 1950 in Wiesbaden als Tochter eines russischen Barons und Ingenieurs und einer Tänzerin am Hessischen Staatstheater auf die Welt. Sie besuchte mit dreizehn die Werkkunstschule Offenbach und studierte später Grafik an der Werkkunstschule Wiesbaden. Ab 1970 zeichnete sie beim ZDF unter anderem die "Mainzelmännchen". Ihr erster grosser Erfolg war das Bilderbuch "Ein Tag im Leben der Dorothea Wutz". Sie illustrierte. u.a. "Das grosse Märchenbuch" und "Das grosse Ringelnatz-Buch". 2008 erschien das Buch "Die schönsten Geschichten aus Tausendundeiner Nacht". Auch hat sie eine Neuausgabe von Mark Twains "Tom Sawyer und Huckleberry Finn" sowie J.M. Barries "Peter Pan" farbig illustriert. (Quelle Text: Wikipedia)

 

Tatjana Hauptmann lebt heute in der Bündner Herrschaft.  

 

>> Shop - Kinderbücher von Tatjana Hauptmann in limitierter Auflage persönlich signiert

 

xxx

Vogeltapete - Infos

Tapete: Little Greene - Stage Toile

Dieser einfarbige Druck eines Waldhirsches, der von einem englischen Leinen aus dem 19. Jahrhundert übernommen wurde, ist viel weniger formell als die typischen Toile-de-Jouy-Designs, die ihren Ursprung in Frankreich während des späten 17. Jahrhunderts hatten.

 

Knietäfer: Salix (99) Little Greene

Farbe Küchenfronten: Card Room Green (79) von Farrow&Ball

Tapete "Balleroy" von Manuel Canovas

Diese Toile-de-Jouy-Tapete zeigt eine romantische Szene aus dem 19 Jahrhundert. Paare und Freunde treffen sich in einem üppigen Garten umgeben von Steinvasen, Brunnen und Säulen. Zu jeder Farbvariante gibt es passende Stoffe. 

 

Toile-de-Jouy aus der Zeit Ludwig des XIV

Die echte Toile wird sowohl durch das Druckverfahren als auch durch ihr charakteristisches Dessin bestimmt. Oberkampf war in Frankreich der erste, der Kattun mittels gravierter Kupferplatten bedruckte. Dieses Verfahren erlaubte – vorausgesetzt einer feinen Oberflächenstruktur des Stoffes – feingliedrige und anspruchsvolle Muster wie etwa detaillierte figurale oder florale Darstellungen zu drucken. Das Dessin der Toile-de-Jouy ist zweifarbig: auf weissem Stoff und wird entweder rot – das ist die typische Farbstellung – oder blau gedruckt. Die Motive sind subtile chinoise oder auch pastorale Szenen, die mit zahlreichen feinsten Ranken- und Blütenarrangements verbunden werden. Die Wirkung entspricht etwa der des typischen Chinaporzellans, wo feine blaue (selten rote) Dekore auf weissen Grund aufgebracht werden. Es dürfte, neben der Verwendung der damals modernen Motivthemen, gerade diese Wirkung gewesen sein, die der Toile-de-Jouy ihren durchschlagenden Erfolg verschaffte. Obschon es in Jouy selbst keine Textilindustrie mehr gibt, werden heute zunehmend die Oberkampfschen Dessins wieder aufgelegt und finden Eingang sowohl in der Mode als auch in der (Raum-)Dekoration. (Text Quelle: Wikipedia)

Tatjana Hauptmann und ihre treue Begleiterin Emily.

Weiterführende Links zu diesem Beitrag:

bluff-Portrait: Das Gartenhaus - Teil I

Shop - Kinderbücher von Tatjana Hauptmann

Little Greene Shop

Farrow&Ball Shop

bluff - Beratung & Angebote

 

 Fotos: Hansruedi Rohrer